Interview - officework.at

Große Dateien senden: So geht´s

Diktiergerät

Wer große Dateien senden möchte, stößt bei herkömmlichen Datei-Übertragungsmethoden schnell an deren Grenzen. Während sich per E-Mail-Anhang noch problemlos kleinere Dateien versenden lassen, sind für große Dateien andere Mittel des File Sharing gefragt. Wir zeigen mehrere Methoden, um unkompliziert große Dateien zu versenden:

Insbesondere bei der Interview-Transkription ist es wichtig, große Dateien von Audioaufnahmen an das Transkriptionsbüro verschicken zu können. Mit den folgenden Tools klappt es.

Wie kann man große Dateien senden?

Die Aufnahme bei Interviews und Gruppendiskussionen wird im Idealfall mit einem digitalen Diktiergerät durchgeführt. Doch auch eine Diktiergerät App für iPhone und Android liefert heutzutage bereits ausreichend gute Qualität, um die Audiofiles später zu transkribieren.

Im ersten Schritt gilt es somit, die Dateien, die versendet werden sollen, auf den Computer oder ein Notebook zu laden. Beim Dictaphone geschieht dies meist über eine USB-Verbindung. Wird eine Aufnahme App benutzt, verfügt diese häufig auch über direkte Möglichkeiten zur Übertragung auf einen Server wie Google Drive mittels Mobil- oder WLAN-Verbindung.

Doch wie gelangt die Interview-Aufnahme zum Transkriptionsservice?

Große Dateien senden

Große Dateien senden und transkribieren lassen.

Für das Versenden von Dateien stehen unterschiedliche Programme und Services bereit. Am einfachsten ist es, wenn für die tägliche Arbeit ohnehin bereits eine Cloudlösung genutzt wird. Gängig sind beispielsweise der norwegische Dienstleister Owndrive oder das weiter verbreitete US-Pendant Dropbox. Hier lassen sich im Handumdrehen Direktlinks generieren, die die Auftraggeber per E-Mail an den Transkriptionsdienst verschicken, damit die Dateien dort herunter geladen werden können.

Viele Universitäten und andere Institutionen verfügen auch über eigene Server- bzw. Cloudlösungen (wie etwa BOKUBox der Universität für Bodenkultur Wien). Nutzer können hier ebenso rasch Gast-Zugänge für das Filesharing zu schaffen, um große Dateien zu versenden.

Welche freien Dienste gibt es, um große Dateien zu senden?

Insbesondere dann, wenn File Sharing nur selten in Anspruch genommen werden soll, um große Dateien zu senden und sonst noch keine Cloudlösung zum Datentransfer genutzt wird, ist eine freie Lösung ohne große Registrierung vorteilhaft.

Gute Erfahrungen haben wir dabei beispielsweise mit Diensten wie mydrive.ch gemacht. Der Schweizer Dienst bietet eine kostenlose sowie kostenpflichtige (aber leistbare) Varianten an, um ab und zu große Dateien zu versenden und auszutauschen. Eine kurze Anmeldung genügt. Die Daten werden einfach in der intuitiv gestalteten Benutzeroberfläche hochgeladen und gespeichert. Anschließend wird ein Gastbenutzer mit Passwortschutz kreiert und dem Empfänger z.B. per E-Mail mitgeteilt. Dieser kann sich dann ebenso bei mydrive einloggen und die Daten wieder herunter laden.

Noch einfacher gelingt die Datenübermittlung mit dem Dienst Wetransfer. Hier genügt es, wenn der Versender die eigene und die Empfänger-E-Mailadresse eingibt und die Datei hochlädt. Der Empfänger erhält automatisch eine E-Mail mit einem Downloadlink. Auch eine Nachricht lässt sich mitsenden. Bis zu 2 Gigabyte maximale Dateigröße können in der Free-Version pro Sendung verschickt werden.

Große Dateien versenden ist einfach mit diesen Diensten:

  • Owndrive.com – Die praktische europäische Cloudlösung
  • Dropbox.com – der US-Platzhirsch
  • Wetransfer.com – einfacher und schneller geht´s kaum ohne Anmeldung
  • Mydrive.ch – Sicherer Speicher aus der Schweiz
  • Google Drive – eignet sich besonders in Kombination mit angeschlossenen Diktier-Apps
  • Firmen- oder institutseigene Cloud- und Serverlösungen
  • Whatsapp vor allem geeignet für Sprachmemos

Egal, wie groß die Dateien sind, die versendet werden sollen, für jeden Bedarf steht heute eine passende Möglichkeit zur Datenübertragung zur Verfügung. Damit lassen sich auch große Dateien verschicken und anschließend verlässlich vom Transkriptionsservice transkribieren. Der Rückversand der hinsichtlich Speicherbedarf wesentlich kleineren Word-Dateien kann dann per E-Mail erfolgen oder genauso über entsprechende Datentransfer-Lösungen mit Passwortschutz.

Telefoninterview und die Aufzeichnungsmöglichkeiten

„Zeit ist Geld“ – Dieses Sprichwort gilt heutzutage mehr denn je.

Egal ob firmeninternen Befragungen oder standardisierte Interviews, welche für eine Studienarbeit unerlässlich sind – die Aufzeichnung steht im Vordergrund. Jedoch stellt sich die Frage gleichermaßen: Zu welchem Aufzeichnungsmedium soll gegriffen werden?

Ob die Verwendung von Skype oder das gute, alte Tonband bevorzugt wird, bleibt jedem selber überlassen. Auch die neueste Generation aus der Mobilfunkindustrie bietet mit dem Smartphone eine flexible und kostengünstige Alternative zur Aufzeichnung von Gesprächen. Deshalb greifen viele unserer Kunden auf diese einfache und schnelle Methode zurück, um Interviews aufzunehmen. Bei diesem Verfahren kann die erstellte Audiodatei auch gleich ganz bequem per Smartphone an eine Dropbox oder direkt an officeworx gesendet werden.

Die richtige Umgebung ist nicht zu unterschätzen

Im Hinterkopf sollte jedoch eines stets präsent sein: Je besser die Qualität der Aufnahme des Interviews, desto einfacher ist die Bearbeitung des Materials, die später erledigt werden muss. Schließlich ist mit dem Interview alleine die Arbeit noch lange nicht getan. Die Gespräche müssen auch transkribiert und ausgewertet werden. Daher spielt die richtige Umgebung für die Befragung eine wichtige Rolle.

Mit seinem Smartphone kann man natürlich überall telefonieren und Gespräche aufzeichnen. Man sollte jedoch die Hintergrundgeräusche nicht unterschätzen. Deshalb ist es von Vorteil, auf eine ruhige Umgebung zu achten. Schließlich nützt die beste Vorbereitung auf das Interview nichts, wenn die Audiodatei nachher schwer verständlich ist.

Interviews aufnehmen, wann immer es passt

Dank der modernen Technologie ist es allerdings heute einfacher denn je, immer und überall Interviews aufzunehmen. Einige unserer Kunden treffen sich mit ihren Interviewpartnern im Café, andere wiederum sprechen Monologe für ihr Buch im Park oder ihre Projektarbeit auf der Parkbank ein und wieder andere führen Telefoninterviews beim Autofahren. Dank Headset und Aufzeichnungsfunktion am Smartphone gelingt dies ohne großen Aufwand und die Fahrtzeit lässt sich effektiv nutzen. Die Fahrgeräusche sind dabei oft sogar weniger störend als ein zur Straße hin offenes Fenster in einem Besprechungsraum, in dem aufgezeichnet wird.

Je besser die Qualität der Aufnahme, desto schneller die Bearbeitung

Natürlich hat eine gute Aufzeichnung jedoch zeitliche Vorteile. Denn wer die Transkription nicht selber vornimmt und dies in die Hände erfahrener Transkriptionisten legt, kann damit rechnen, dass die Audiodateien nach bestem Wissen und Gewissen bearbeitet werden. Wenn sich jedoch während der Transkription herausstellen sollte, dass die Qualität der Aufnahme zu schlecht ist und trotz technischer Mittel Rauschen und Geräusche nicht zu reduzieren sind, dann wird dies dem Kunden mitgeteilt und die Bearbeitung besser verständlicher Dateien wird vorgezogen, um ihm diese sukzessive zukommen zu lassen. Um dies zu verhindern und eine fertige Transkription mit möglichst wenigen lückenhaften Stellen zu erhalten, gibt es eine sehr simple und kostengünstige Lösung. Ganz einfach für eine halbe Stunde ein ruhiges Plätzchen suchen. Somit erzielt man eine perfekte Aufnahme des Telefoninterviews und einer schnellen, vollständigen Transkription steht nichts im Wege.

Transkribieren: Preise, Rabatte & Ablauf

Transkribieren, was ist das?

Beim Transkribieren werden Audio-Files in Schriftform gebracht. Notwendig ist das beispielsweise bei Marktforschungs-Interviews, die in Textform besser ausgewertet werden können oder bei Bachelor- und Diplomarbeiten, wenn Experteninterviews geführt werden und diese dann in Schriftform in der Arbeit integriert werden sollen.

Wie lange dauert das Transkribieren?

Das Transkribieren einer Audio-Datei nimmt viel Zeit in Anspruch. In der Regel dauert es drei- bis fünfmal so lange wie die Länge der ursprünglichen Aufnahmezeit. Dieser Umstand bewegt viele dazu, die Transkription an ein Schreibbüro auszulagern.

Wie funktioniert das? Dabei werden die Audio-Dateien einfach per E-Mail oder einen Transfer-Service verschickt. Der Transkriptionsservice übernimmt das Transkribieren und schickt die fertigen Transkripte im Word-Format oder oftmals auch im rtf-Format zurück.

Was kostet Transkribieren? 

Der Transkriptions-Preis ist selbstverständlich ein wesentlicher Punkt, um abzuwägen, ob das zeitraubende Transkribieren überhaupt ausgelagert werden soll. Die Preise richten sich nach unterschiedlichen Faktoren. Entscheidend ist vor allem, wie viele Sprecher unterschieden werden sollen.

Einzelinterviews mit nur einem Interviewer und einem Teilnehmer lassen sich günstiger transkribieren als Gruppendiskussionen oder Podiumsdiskussionen, bei denen 5 und mehr Teilnehmer und Teilnehmerinnen unterschieden werden sollen. Oft ist die genaue Unterscheidung auch nur mit Video-Unterstützung möglich.

Welche Rabatte gibt es? 

Bei officeworx.at gewähren wir beim Transkribieren verschiedene Rabatte. Ein Rabatt ist natürlich ab einem bestimmten Auftragsvolumen möglich. Einen Rabatt gibt es hier z.B. ab 300 Minuten. Auch mit Stammkunden, die zwar immer wieder kleinere Interviewreihen führen, aber übers Jahr gesehen über 300 Minuten kommen, verhandeln wir gerne Sonderpreise für die Transkription.

Rabatte beim Transkribieren für Studenten zählen ebenso zu unserem Angebot. Oft gibt es nur ein begrenztes Budget, um die Diplom- und Bachelorarbeiten fertig zu bekommen, doch die Zeit drängt! Durch unsere speziellen Preise für Studenten lässt sich das Transkribieren einfach ausgelagern.

Neugierig auf unsere Rabatte und Preise beim Transkribieren? Dann holen Sie Sich jetzt einfach unverbindlich Ihr Angebot.  

Ähm, Mhm, Jein – die Transkription zwischen den Zeilen

Die Interviewtranskription für die Masterarbeit, eine Marktforschungs-Auswertung oder für das Protokoll der Vorstandsitzung ist ein Dokument, das möglichst genau das wiedergeben soll, was besprochen wurde. Daher werden Transkriptionisten auch angehalten, möglichst Wort für Wort zu transkribieren.

Die Praxis zeigt allerdings, dass die Umgangssprache und die Schriftsprache nicht immer undbedingt allzu viel miteinander gemein haben. Bei der Interviewtranskription ist es daher wesentlich, vorher genau zu vereinbaren, was und wie transkribiert werden soll. Hier die wichtigsten Faktoren, die es zu beachten gilt, um Experteninterviews und auch Gruppendikussionen korrekt zu transkribieren:

Nonverbale Aussagen

Während eines Interviews, das gut und gerne zwischen 45 Minunten und mehreren Stunden dauern kann, wird selbstverständlich auch eine Reihe nonverbaler Äußerung getätigt. Seien es nachdenkliche „Ähms“, bestätigende „Mhms“, überraschte Schmunzler oder auch enttäuschte Seufzer. Die Palette an nonverbalen und lautmalerischen Äußerungen ist breit.

Wichtig ist, von Anfang an festzustellen und klarzumachen, ob diese in der Interviewtranskription benötigt werden oder nicht. Manchmal wird auch nur ein Teil wie etwa Lachen oder Seufzen benötigt, während Ähms, Mhms und andere Ausdrücke nicht festgehalten werden müssen.

Der liebe Dialekt

Mit 7 Jahren Erfahrung in der Interviewtranskription durften wir schon so gut wie alle Dialektvarianten des deutschen Sprachraums an unsere eher vom Wiener Dialekt verwöhnten Ohren führen. In der Regel ist hier eine Umwandlung der Dialektsprache ins Hochdeutsche gewünscht, die uns bisher auch immer gut gelungen ist, selbst bei für unsere pannonischen Ohren gewöhnungsbedürftigen Schweizer Dialekten.

Die Umwandlung ins Hochdeutsche ist für die Auftraggeberinnen und Auftraggeber von Transkriptionen häufig ein sensibles Thema, da befürchtet wird, dass hier etwas unter den Tisch fallen könnte. Die Befürchtungen sind allerdings unbegründet. Bei der Interviewtranskription wird so gut wie möglich Wort für Wort transkribiert, auch wenn die einzelnen Worte vom Dialekt ins Hochdeutsche umgewandelt werden.

Schwer verständliche Stellen bei der Transkription

Selbstverständlich kommt es auch immer wieder einmal vor, dass bestimmte Stellen in Interviews schwer verständlich sind. Etwa weil dabei zu leise gesprochen wird, gerade eine Kaffeetasse klimpert, die zu nah am Mikrofon steht oder auch andere Faktoren das Verständnis des Gesprochenen und die Verschriftlichung erschweren.

Manchmal lässt sich der Satz aus dem Sinn heraus dennoch vervollständigen, was dann natürlich gemacht wird. In einigen Fällen jedoch ist der Teil leider nicht verständlich – dann nehmen wir allerdings immer eine Markierung mit der jeweiligen Zeitangabe vor, damit die Stelle schnell auffindbar ist und noch einmal darüber gehört werden kann.

 

In 7 Jahren Transkriptionsdienst haben wir uns immer bemüht, die Wünsche unserer Auftraggeberinnen und Auftraggeber immer so gut wie möglich umzusetzen. Für komplexere Interview-Kennzeichnung stehen verschiedene Transkriptionssysteme wie etwa von Dresing & Pehl zur Verfügung. Wichtig ist, immer im Vorhinein genau zu vereinbaren, wie die Transkription umgesetzt werden soll.

Transkription für die Master-Arbeit

Die Transkription von Interviews kommt bei zahlreichen Anwendungen zum Einsatz. Besonders häufig wird der officeworx transcript Service von Studenten und auch Kursteilnehmern in Anspruch genommen, die für eine Prüfung oder Masterarbeit eine Transkription benötigen. Die Transkription für die Master Arbeit wird hierbei benötigt, da im Rahmen der Erstellung der Master Arbeit bzw. auch der Diplomarbeit Interviews geführt werden. Diese Experteninterviews gilt es im Anschluss, zu transkribieren. Denn natürlich soll das Gesprochene nicht nur auf Band festgehalten bleiben, sondern ebenso auch Schwarz auf Weiß zu Papier kommen, um auch die Auswertung einfacher zu machen.

Durch die Transkription von Interviews wird somit nicht nur die Analyse der Interviews in der Marktforschung einfacher, sondern auch der Stoff für Diplomarbeiten lässt sich dank der Transkription einfacher aufbereiten und erarbeiten.

Transkriptionen für Diplomarbeiten und Masterarbeiten können schnell und einfach erledigt werden. Dabei werden die Transkriptionen quasi online abgewickelt. Denn die Rohdaten der Aufnahmen werden einfach auf einen Server geladen oder können natürlich auch per E-Mail verschickt werden, sofern sie nicht zu groß sind. Alternativ bietet sich auch der Versand auf einer Daten-CD an. Anschließend werden die Daten von officeworx in der gewünschten Form transkribiert. Die fertigen Transkriptionen werden als Word-Dateien an den Auftraggeber bzw. die Auftraggeberin zurück geschickt. Somit stellt der Transkriptionsservice officeworx transcript eine wichtige Unterstützung im Rahmen der Thesis oder bei Diplomarbeiten unterschiedlicher Couleur dar.