Transkription - officework.at

Transkriptionen gebraucht? – Wir sind auch im Sommer für Sie da

Wir übernehmen ihren Berg an Arbeit.

Es ist da, das berühmte Sommerloch. Oder doch nicht? Arbeit gibt es genug. Viele fleißige Bienen, so auch wir, halten die Stellung, während andere ihren wohlverdienten Urlaub machen.

So erhielten wir erst vor Kurzem einen Auftrag für eine Audiotranskription. Der Auftraggeber meinte, er habe jetzt Urlaub und hätte die Transkripte danach gerne fertig in seinem Postfach.

Natürlich, gerne! Dafür sind wir da – wir erledigen Ihre Angelegenheiten, damit Sie sich Ihre wohlverdiente Auszeit nehmen können. Und das, ohne die ganze Zeit diesen unerledigten Berg an Arbeit im Hinterkopf zu haben, der sich auf Ihrem Schreibtisch sammelt. Weg mit diesem beunruhigenden, so gar nicht entspannenden Bild. Wir erledigen das für Sie, schnell und zuverlässig.

Ob Audiotranskription von Einzelinterviews, Gruppendiskussionen, Fokusgruppen, Transkriptionen für Hochschul-Arbeiten und für die Forschung oder einfache Sprachmemos, die Sie gerne verschriftlicht hätten – wir erledigen das für Sie, damit Ihnen mehr Zeit für das Wesentliche bleibt.

Kontaktieren Sie uns einfach!

Große Dateien senden: So geht´s

Diktiergerät

Wer große Dateien senden möchte, stößt bei herkömmlichen Datei-Übertragungsmethoden schnell an deren Grenzen. Während sich per E-Mail-Anhang noch problemlos kleinere Dateien versenden lassen, sind für große Dateien andere Mittel des File Sharing gefragt. Wir zeigen mehrere Methoden, um unkompliziert große Dateien zu versenden:

Insbesondere bei der Interview-Transkription ist es wichtig, große Dateien von Audioaufnahmen an das Transkriptionsbüro verschicken zu können. Mit den folgenden Tools klappt es.

Wie kann man große Dateien senden?

Die Aufnahme bei Interviews und Gruppendiskussionen wird im Idealfall mit einem digitalen Diktiergerät durchgeführt. Doch auch eine Diktiergerät App für iPhone und Android liefert heutzutage bereits ausreichend gute Qualität, um die Audiofiles später zu transkribieren.

Im ersten Schritt gilt es somit, die Dateien, die versendet werden sollen, auf den Computer oder ein Notebook zu laden. Beim Dictaphone geschieht dies meist über eine USB-Verbindung. Wird eine Aufnahme App benutzt, verfügt diese häufig auch über direkte Möglichkeiten zur Übertragung auf einen Server wie Google Drive mittels Mobil- oder WLAN-Verbindung.

Doch wie gelangt die Interview-Aufnahme zum Transkriptionsservice?

Große Dateien senden

Große Dateien senden und transkribieren lassen.

Für das Versenden von Dateien stehen unterschiedliche Programme und Services bereit. Am einfachsten ist es, wenn für die tägliche Arbeit ohnehin bereits eine Cloudlösung genutzt wird. Gängig sind beispielsweise der norwegische Dienstleister Owndrive oder das weiter verbreitete US-Pendant Dropbox. Hier lassen sich im Handumdrehen Direktlinks generieren, die die Auftraggeber per E-Mail an den Transkriptionsdienst verschicken, damit die Dateien dort herunter geladen werden können.

Viele Universitäten und andere Institutionen verfügen auch über eigene Server- bzw. Cloudlösungen (wie etwa BOKUBox der Universität für Bodenkultur Wien). Nutzer können hier ebenso rasch Gast-Zugänge für das Filesharing zu schaffen, um große Dateien zu versenden.

Welche freien Dienste gibt es, um große Dateien zu senden?

Insbesondere dann, wenn File Sharing nur selten in Anspruch genommen werden soll, um große Dateien zu senden und sonst noch keine Cloudlösung zum Datentransfer genutzt wird, ist eine freie Lösung ohne große Registrierung vorteilhaft.

Gute Erfahrungen haben wir dabei beispielsweise mit Diensten wie mydrive.ch gemacht. Der Schweizer Dienst bietet eine kostenlose sowie kostenpflichtige (aber leistbare) Varianten an, um ab und zu große Dateien zu versenden und auszutauschen. Eine kurze Anmeldung genügt. Die Daten werden einfach in der intuitiv gestalteten Benutzeroberfläche hochgeladen und gespeichert. Anschließend wird ein Gastbenutzer mit Passwortschutz kreiert und dem Empfänger z.B. per E-Mail mitgeteilt. Dieser kann sich dann ebenso bei mydrive einloggen und die Daten wieder herunter laden.

Noch einfacher gelingt die Datenübermittlung mit dem Dienst Wetransfer. Hier genügt es, wenn der Versender die eigene und die Empfänger-E-Mailadresse eingibt und die Datei hochlädt. Der Empfänger erhält automatisch eine E-Mail mit einem Downloadlink. Auch eine Nachricht lässt sich mitsenden. Bis zu 2 Gigabyte maximale Dateigröße können in der Free-Version pro Sendung verschickt werden.

Große Dateien versenden ist einfach mit diesen Diensten:

  • Owndrive.com – Die praktische europäische Cloudlösung
  • Dropbox.com – der US-Platzhirsch
  • Wetransfer.com – einfacher und schneller geht´s kaum ohne Anmeldung
  • Mydrive.ch – Sicherer Speicher aus der Schweiz
  • Google Drive – eignet sich besonders in Kombination mit angeschlossenen Diktier-Apps
  • Firmen- oder institutseigene Cloud- und Serverlösungen
  • Whatsapp vor allem geeignet für Sprachmemos

Egal, wie groß die Dateien sind, die versendet werden sollen, für jeden Bedarf steht heute eine passende Möglichkeit zur Datenübertragung zur Verfügung. Damit lassen sich auch große Dateien verschicken und anschließend verlässlich vom Transkriptionsservice transkribieren. Der Rückversand der hinsichtlich Speicherbedarf wesentlich kleineren Word-Dateien kann dann per E-Mail erfolgen oder genauso über entsprechende Datentransfer-Lösungen mit Passwortschutz.

Transkriptionsregeln – Gesprochene Sprache verschriftlichen

Transkriptionsregeln

Für die Transkription stehen unterschiedliche Systeme hinsichtlich Transkriptionsregeln zur Verfügung, nach welchen gesprochene Sprache verschriftlicht werden kann. Die Bereiche, in denen die Transkription zur Anwendung kommt, sind vielfältig. Im Grunde lassen sich sämtliche Audioaufnahmen transkribieren, etwa Interviews, Gruppendiskussionen, Reden und Vorträge. Unerheblich, für welchen Bereich die Transkription durchgeführt wird, kommt es auf ein hohes Maß an Genauigkeit und Sorgfalt an. Es geht in erster Linie darum, das Audiomaterial bestmöglich zu verschriftlichen.

Transkription nach Dresing und Pehl

Eine bevorzugte Variante der Transkription erfolgt nach den Transkriptionsregeln von Dresing und Pehl. Die Dresing und Pehl Transkription eignet sich optimal zum Verschriftlichen von Interviews und Videos. Dabei kann nach den einfachen Transkriptionsregeln oder den erweiterten Transkriptionsregeln vorgegangen werden.  Mit den Transkriptionsregeln nach Dresing und Pehl steht ein weit verbreiteter Transkriptionsstandard zur Verfügung. Diese Transkriptionsregeln stellen eine gute Richtlinie für die Transkription von Interviews und anderen Audioaufnahmen dar. Da jedoch jede Untersuchung, jedes Interview usw. individuell ist, lässt sich mit den Transkriptionsregeln nach Dresing und Pehl durch die erweiterten oder vereinfachten Transkriptionsregeln zumindest etwas standardisieren, um eine Vergleichbarkeit der Ergebnisse herzustellen.

Vereinfachtes Transkriptionssystem nach Dresing und Pehl

Die Transkription nach den vereinfachten Transkriptionsregeln erfolgt wortgetreu wie nach den erweiterten Regeln, allerdings stehen der Inhalt und die Textverständlichkeit im Vordergrund. Der große Unterschied liegt darin, dass die einfache Transkription auf Wortwiederholungen, Stottern, Einwürfe, Pausen und Verständnissignale verzichtet. Folgende Transkriptionsregeln gelten für die einfache Transkription:

 

  • Die Transkription erfolgt wörtlich und nicht lautsprachlich. Dialekte werden so gut es geht ins Hochdeutsche übersetzt. Sollte es nicht möglich sein, den Dialekt zu übersetzen, behält man diesen bei.
  • Wort- und Satzabbrüche, aber auch Stottern usw. werden nicht berücksichtigt. Werden Wörter doppelt gesprochen, bleiben diese unberücksichtigt, sofern sie nicht als Stilmittel eingesetzt werden, um etwas besonders zu betonen. Zum Beispiel: „Das ist mir sehr, sehr wichtig.“
  • Wortverschleifungen werden nicht transkribiert. Vielmehr werden diese dem Schriftdeutsch angenähert. So wird aus „so’n Buch“ „so ein Buch“ oder aus „hamma“ wird „haben wir“. Auch wenn der Satzbau fehlerhaft ist, wird dieser wie gesprochen übernommen. Zum Beispiel: „bin ich nach Kaufhaus gegangen“.
  • Interpunktionen werden so gesetzt, dass eine gute Lesbarkeit erreicht wird. Senkt der Sprecher seine Stimme oder äußert er eine uneindeutige Betonung, setzt man bevorzugt einen Punkt. Grundsätzlich geht es darum, die Sinneinheiten beizubehalten. Worverwerfungen können geglättet werden, doch im Grunde geht es um das wörtliche Transkribieren.
  • Pausen werden durch drei Auslassungspunkte in Klammern gekennzeichnet.
  • Verständnissignale wie „mhm, aha, ja“ usw. werden nicht transkribiert, außer es die einzige Antwort bzw. Aussage. In diesem Fall wird in Klammer die nähere Bedeutung angeführt. Zum Beispiel: „mhm (bejahend)“ oder „mhm (verneinend)“.
  • Durch Großschreibung werden besonders betonte Wörter und Äußerungen gekennzeichnet.
  • Für jeden Sprecherbeitrag wird ein eigener Absatz verwendet. Der Interviewer wird dafür mit „I“ gekennzeichnet, die befragte Person mit „B“. Bei Gruppendiskussionen werden die „B“ nummeriert. Dabei werden auch kurze Einwürfe der Sprecher separat transkribiert. Am Ende jedes Absatzes wird eine Zeitmarke eingefügt.
  • Lachen, seufzen oder andere emotionale, nonverbale Äußerungen werden in Klammer angeführt. Dies soll die Aussage unterstützen bzw. verdeutlichen.
  • Unverständliche Passagen werden mit (unv.) und der Zeitmarke gekennzeichnet. Dauert die unverständliche Passage länger, wird auch die Ursache angeführt, zum Beispiel Handystörgeräusch, Mikrofon rauscht usw. Nicht eindeutig erkennbare Wörter oder Wortlaute, bei denen man unsicher ist, werden mit einem Fragezeichen am Ende in Klammer gesetzt. Wichtig ist es, bei allen unverständlichen Textstellen eine Zeitmarke einzufügen.
  • Das Speicherformat für die einfache Transkription nach Dresing und Pehl ist das Rich Text Format .rtf. Der Speichername entspricht dabei stets dem Namen der Audiodatei.

Erweitertes Transkriptionssystem nach Dresing und Pehl

Die erweiterte Transkription nach Dresing und Pehl unterscheidet sich in ein paar Punkten von der vereinfachten Transkription. Erweiterte Transkriptionsregeln sehen vor, dass Wort- und Satzabbrüche markiert werden. Außerdem werden die Pausen entsprechend der Länge gekennzeichnet. Dabei steht pro Sekunde Pause ein Auslassungspunkt, wobei maximal drei Punkte angeführt werden. Des Weiteren werden Sprecherüberlappungen mit // gekennzeichnet. Innerhalb dieser Zeichen wird der gleichzeitig gesprochene Text angeführt. Nicht sprachliche Vorgänge und parallel ablaufende Handlungen werden in Klammern geschrieben.

Vereinfachte Transkriptionsregeln oder erweiterte Transkription?

Bevor man festlegt, welches Transkriptionssystem verwendet werden soll, ist es wichtig, sich Gedanken zu machen, wofür die Audiotranskription benötigt wird. In erster Linie geht es darum, sich klar zu machen, ob es wichtig ist zu wissen, wie etwas gesagt oder mehr Bedeutung darauf liegt, was gesagt wurde. Sollen Intonationen interpretiert werden oder sind diese eher nebensächlich? Sollen anschließend Analysen und Vergleiche erstellt werden, kommt es vor Allem darauf an, was im Interview gesagt wurde. Kommt es somit hauptsächlich auf den Inhalt und das Wissen des Befragten an, ist die einfache Transkription zu bevorzugen. Dabei werden keine Pausen, Lachen oder Zögern notiert, sonder ausschließlich das Gesagte. Erweiterte Transkriptionsregeln sind dann empfehlenswert, wenn man die Antworten des Befragten interpretieren möchte und auch seine Emotionen berücksichtigt werden sollen. Für Transkriptionen einer qualitativen Befragung eignen sich die erweiterten Transkriptionsregeln, da auch Emotionen usw. in die Transkription einfließen.

Kodierung und Formatierung nach Dresing und Pehl

Die Transkriptionsregeln von Dresing und Pehl sehen bestimmte Formatierung und Kodierungen vor. Zeichen und Abkürzungen werden ausgeschrieben, wie zum Beispiel Prozent oder Meter. Wortverkürzungen werden so geschrieben, wie sie gesprochen werden. Das heißt, „runtergehen“ wird nicht zu „heruntergehen“ oder „mal“ wird nicht zu „einmal“. Die Groß- und Kleinschreibung für englische Begriffe wird nach den deutschen Rechtschreibregeln behandelt. Anredepronomen werden nach den Transkriptionsregeln von Dresing und Pehl in der zweiten Person klein, in der Höflichkeitsanrede groß geschrieben. Im Fließtext werden Zahlen bis Zwölf ausgeschrieben. Dezimalzahlen und mathematische Gleichungen werden in Ziffern angegeben. Geht es um ungefähre Zahlenangaben, werden diese ebenfalls ausgeschrieben.

Wichtige Zeichen bei der Transkription nach Dresing und Pehl

Nach Dresing und Pehl gibt es bei der Audiotranskription ein bestimmtes Zeicheninventar, das angewandt wird. Dazu gehört unter Anderem die Pause, die mit (…) gekennzeichnet wird. Die Gesprächsteilnehmer werden mit Buchstaben angeführt. Nonverbale Äußerungen werden in Klammer gesetzt und geschrieben, wenn es sich um Charakterisierungen handelt, die die Aussagen unterstützen. Diese Charakterisierungen werden stets vor der entsprechenden Stelle angegeben. Die Zeitmarke wird zwischen dem Nummernzeichen # geschrieben bzw. angeführt. Vermutete Wortlaute sind in Klammer mit einem Fragezeichen angegeben.

Möchten Sie auch Ihre Interviews nach Dresing & Pehl transkribieren lassen? Holen Sie sich jetzt Ihr Angebot von officeworx.at

Besprechungsprotokoll: Transkription von Sitzungsaudios

Meeting Protokoll

Das Besprechungsprotokoll: Es dient als Nachweis wesentlicher Aussagen, als Hilfestellung, um Besprechungen künftig effizienter zu gestalten sowie auch als Unterstützung bei der späteren Umsetzung der besprochenen Entscheidungen. Ob in Aufsichtsratssitzungen, Vorstandssitzungen oder auf mittlerer Managementebene – Protokolle von Besprechungen dienen dazu, Besprochenes festzuhalten, besser auswerten zu können und später schnell Informationen daraus herauslesen zu können.

Hier sehen Sie ein Beispiel für ein Sitzungsprotokoll: Besprechungsprotokoll PDF

Wortprotokoll & Ergebnisprotokoll

Liegt das Besprechungsprotokoll als Wortprotokoll vor, lässt sich daran jede Wortmeldung der Sitzungsteilnehmer genau nachvollziehen und nochmals nachlesen. Im Ergebnisprotokoll hingegen wird versucht, eine Zusammenfassung der Besprechung zu gestalten, um daraus Handlungen abzuleiten.

Liegt das Besprechungsprotokoll in Word vor, ist es besonders einfach, wesentliche Elemente aus dem Wortprotokoll zu entnehmen und weiter unten im Ergebnisprotokoll hinzuzufügen. Die Transkription des Besprechungsprotokolls erfolgt am einfachsten direkt von einer Audioaufnahme, die mit einem Diktiergerät, das in der Mitte des Besprechungstisches platziert wird, aufgenommen wird.

Die Transkription von Besprechungsprotokollen

Geht es um das Transkribieren, bietet es sich an, die Transkription an den Transkriptionsservice officeworx.at zu vergeben. Seit rund 10 Jahren transkribieren wir Gruppendiskussionen, Einzelinterviews und auch Monologe für Kunden aus allen Branchen und Bereichen. Protokolle von Besprechungen gehören selbstverständlich ebenso dazu. Dabei kann es sich um kürzere Meetings mit 30 Minuten handeln oder auch um ausgedehnte Sitzungen mit 3 Stunden und mehr.

Speziell bei längeren Besprechungen ist es häufig wichtig, das Protokoll mit Zeitmarken zu versehen. Diese können z.B. vor oder nach jedem Sprecherwechsel eingefügt werden. Ebenso wichtig ist natürlich die Sprecherunterscheidung, die auch anonymsiert vorgenommen werden kann. Die Transkription der Besprechung kann direkt in eine Protokollvorlage eingefügt werden oder wird später zusammengeführt. Wird ein Muster bereitgestellt, kann sich die Transkription auch daran orientieren.

Besprechungsprotokoll mit Sprachglättung oder Ähm, Mhm?

Je nach Wunsch lässt sich bei Gesprächsprotokollen oder der Transkription von Teambesprechungen eine Sprachglättung vornehmen. Das Transkript bleibt damit dem Gesagtem sehr wortgetreu erhalten, doch Versprecher, Doppellungen oder Ähms werden zugunsten besserer Lesbarkeit ausgelassen. In den meisten Fällen geht es jedoch lediglich darum, die Aussagen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer später noch auswerten und nachlesen zu können, weshalb detaillierte Transkriptionsregeln für Sitzungsberichte und Besprechungsprotokolle meist nicht erforderlich sind. Wer ein Sitzungsprotokoll schreiben möchte, sollte daher vor allem gut hinhören können und auch Erfahrung im Schreiben auf der Tastatur haben.

Die Vertraulichkeitserklärung

Inhalte aus Besprechungen und Sitzungen sind selbstverständlich vertraulich zu behandeln. Entsprechend wichtig ist es für viele Kunden, eine Vertraulichkeitsvereinbarung aufzusetzen, bevor Dateien zur Transkription übergeben werden. Damit wird nochmals sichergestellt, dass Informationen nicht an Dritte weiter gegeben werden und alle Daten nach Erstellung des Besprechungsprotokolls und Zusendung an den Kunden wieder gelöscht werden.

Interesse an der Transkription von Besprechungen? Erfahren Sie mehr unter info@officeworx.at

 

Schweizerdeutsch transkribieren in Hochdeutsch

Die Schweizerdeutsch-Transkription ist uns irgendwann durch Zufall in den Schoss gefallen. Eine Kundin fragte bei uns an wegen der Transkription einiger Interviews in Hochdeutsch und auch einigen Interviews in Schweizerdeutsch. Sie wollte uns gerne buchen, da sie officeworx von einer Kollegin empfohlen bekommen hat. Bis dahin hatten wir keinerlei Erfahrung mit der Transkription in Schweizerdeutsch, wollten uns diesem neuen Aufgabenfeld aber sehr gerne annehmen.

Schweizerdeutsch-Transkription kann nicht jeder. Das haben wir mittlerweile herausgefunden. Und als Nicht-Schweizer braucht man schon einige Zeit, um heraus zu hören, was „gsi“ und „luagn“ bedeuten. Doch mit jeder Stunde Transkription entwickelt sich ein eigenes Gehör für die verschiedenen Schweizer Dialekten mit ihrer so angenehmen Sprachmelodie.

Schweizerdeutsch in Hochdeutsch transkribieren

Die Herausforderung bei der Transkription schweizerdeutscher Audiodateien besteht nicht nur darin, die Inhalte zu verstehen, sondern das in Schweizer Mundart gesagte auch in Hochdeutsch nieder zu schreiben. Dabei gilt es nicht nur, Worte in Schweizerdeutsch zu übersetzen, sondern teils auch den Satzbau zu verändern, da in der Schweiz eben anders gesprochen wird als etwa in Österreich oder Deutschland. Denn auch wenn die Interviewteilnehmer von Experteninterviews oft im Schweizer Dialekt sprechen, da ihr Gegenüber auch meist Schweizer ist, soll das Transkript der Interviewtranskription von Schweizerdeutsch in Hochdeutsch umgewandelt werden. Damit wird die meist nachfolgende wissenschaftliche Auswertung deutlich erleichtert. Vor allem sind die Transkripte dann auch deutlich vergleichbarer mit denen anderer Interviews, die nicht in Schweizerdeutsch, sondern in Hochdeutsch oder auch in anderen Dialekten des deutschen Sprachraums geführt wurden.

Schweizerdeutsch-Transkription nicht nur aus der Schweiz

Wen es darum geht, schweizerdeutsche Interviews zu transkribieren und vor allem auch um die Übersetzung von Schweizerdeutsch ins Hochdeutsche, braucht es nicht unbedingt einen Schreibdienst aus Zürich oder Luzern. officeworx.at hat mittlerweile nahezu 10 Jahre Erfahrung in der Interviewtranskription und mehrere Jahre Know-how in der Transkription von schweizerdeutschen Aufnahmen. Fragen Sie einfach nach Ihrem persönlichen Offert.

 

 

Telefoninterview und die Aufzeichnungsmöglichkeiten

„Zeit ist Geld“ – Dieses Sprichwort gilt heutzutage mehr denn je.

Egal ob firmeninternen Befragungen oder standardisierte Interviews, welche für eine Studienarbeit unerlässlich sind – die Aufzeichnung steht im Vordergrund. Jedoch stellt sich die Frage gleichermaßen: Zu welchem Aufzeichnungsmedium soll gegriffen werden?

Ob die Verwendung von Skype oder das gute, alte Tonband bevorzugt wird, bleibt jedem selber überlassen. Auch die neueste Generation aus der Mobilfunkindustrie bietet mit dem Smartphone eine flexible und kostengünstige Alternative zur Aufzeichnung von Gesprächen. Deshalb greifen viele unserer Kunden auf diese einfache und schnelle Methode zurück, um Interviews aufzunehmen. Bei diesem Verfahren kann die erstellte Audiodatei auch gleich ganz bequem per Smartphone an eine Dropbox oder direkt an officeworx gesendet werden.

Die richtige Umgebung ist nicht zu unterschätzen

Im Hinterkopf sollte jedoch eines stets präsent sein: Je besser die Qualität der Aufnahme des Interviews, desto einfacher ist die Bearbeitung des Materials, die später erledigt werden muss. Schließlich ist mit dem Interview alleine die Arbeit noch lange nicht getan. Die Gespräche müssen auch transkribiert und ausgewertet werden. Daher spielt die richtige Umgebung für die Befragung eine wichtige Rolle.

Mit seinem Smartphone kann man natürlich überall telefonieren und Gespräche aufzeichnen. Man sollte jedoch die Hintergrundgeräusche nicht unterschätzen. Deshalb ist es von Vorteil, auf eine ruhige Umgebung zu achten. Schließlich nützt die beste Vorbereitung auf das Interview nichts, wenn die Audiodatei nachher schwer verständlich ist.

Interviews aufnehmen, wann immer es passt

Dank der modernen Technologie ist es allerdings heute einfacher denn je, immer und überall Interviews aufzunehmen. Einige unserer Kunden treffen sich mit ihren Interviewpartnern im Café, andere wiederum sprechen Monologe für ihr Buch im Park oder ihre Projektarbeit auf der Parkbank ein und wieder andere führen Telefoninterviews beim Autofahren. Dank Headset und Aufzeichnungsfunktion am Smartphone gelingt dies ohne großen Aufwand und die Fahrtzeit lässt sich effektiv nutzen. Die Fahrgeräusche sind dabei oft sogar weniger störend als ein zur Straße hin offenes Fenster in einem Besprechungsraum, in dem aufgezeichnet wird.

Je besser die Qualität der Aufnahme, desto schneller die Bearbeitung

Natürlich hat eine gute Aufzeichnung jedoch zeitliche Vorteile. Denn wer die Transkription nicht selber vornimmt und dies in die Hände erfahrener Transkriptionisten legt, kann damit rechnen, dass die Audiodateien nach bestem Wissen und Gewissen bearbeitet werden. Wenn sich jedoch während der Transkription herausstellen sollte, dass die Qualität der Aufnahme zu schlecht ist und trotz technischer Mittel Rauschen und Geräusche nicht zu reduzieren sind, dann wird dies dem Kunden mitgeteilt und die Bearbeitung besser verständlicher Dateien wird vorgezogen, um ihm diese sukzessive zukommen zu lassen. Um dies zu verhindern und eine fertige Transkription mit möglichst wenigen lückenhaften Stellen zu erhalten, gibt es eine sehr simple und kostengünstige Lösung. Ganz einfach für eine halbe Stunde ein ruhiges Plätzchen suchen. Somit erzielt man eine perfekte Aufnahme des Telefoninterviews und einer schnellen, vollständigen Transkription steht nichts im Wege.

Leitfadeninterviews: Warum die Forschung sie liebt

Interview

Werden neue Studien durchgeführt, bei denen Expertinnen und Experten zu Themen ihres Fachgebietes befragt werden, nutzen die Forschungsgruppen beim Interview nicht selten einen Gesprächsleitfaden. Das Leitfadeninterview ist in der Marktforschung, im Uni-Bereich sowie in der Sozialforschung nicht ohne Grund sehr beliebt: Im Face-to-Face-Gespräch und bei der anschließenden Auswertung punktet es gleich durch mehrere Vorzüge:

Vorteile eines Leitfadens im InterviewLeitfadeninterview

Wer die Befragung von Experten als Audiodatei aufnehmen möchte, um diese anschließend auszuwerten, sollte sich vorher gut überlegen, was die Ziele des Gesprächs sind und welche Interviewfragen gestellt werden sollen. Ansonsten kann die Konversation nämlich schnell aus dem Ruder laufen und es werden Antworten geliefert, die eigentlich gar nicht Forschungsthema sind. Wer sich vorher einen Gesprächsleitfaden ausarbeitet, hat es einfacher und genießt wesentliche Unterstützung beim Experteninterview:

  • Komplexe Thematiken lassen sich durch Teilfragen einfach herunterbrechen
  • Die Interview-Auswertung wird vereinfacht
  • Themenblöcke werden strukturiert abgearbeitet
  • Erinnerung an Themen (Der Fragenkatalog lässt Sie auf nichts vergessen)
  • Hohe Flexibilität bei der spontanen Gestaltung des Interviews (Reihenfolge muss nicht eingehalten werden)
  • Vergleichbarkeit der Daten aus verschiedenen Befragungen
  • Orientierungshilfe bei der Gesprächsführung

Muss die Reihenfolge des Gesprächsleitfadens eingehalten werden?

Für Interviewer/innen ist es wichtig zu verstehen, dass der Leitfaden lediglich als Richtlinie gilt und als Hilfe, um alle wichtigen Fragen zu stellen. Wann diese im Gespräch gestellt werden, ist weniger relevant. Selbstverständlich hilft es vor allem beim quantitativen Auswerten, wenn die Reihenfolge eingehalten wird, aber die Praxis zeigt, dass sich Interviews häufig anders entwickeln als geplant. Unser Tipp lautet daher; haken Sie alle Fragen ab, die Sie bereits gestellt haben, so bewahren Sie den Überblick, auch wenn Sie die Fragen auch einmal nicht nach der Reihe abarbeiten.

Warum überhaupt mit einem Leitfaden interviewen?

Ein wesentlicher Grund, warum so viele Sozialforscher, Marktforscher und auch Studierende gerne mit Interviewleitfäden arbeiten, besteht darin, dass die qualitative und quantitative Analyse deutlich erleichtert werden. In Forschungsprojekten werden die Interviewaufnahmen zumeist vor der Auswertung transkribiert, um sie Schwarz auf Weiß darstellen zu können und die wichtigsten Aussagen verschiedener Interviewteilnehmer miteinander zu vergleichen.

Werden die Gespräche unstrukturiert geführt, kann es schnell passieren, dass die Aussagen nicht miteinander vergleichbar sind und das Forschungsziel daher möglicherweise nicht erreichbar ist. Dadurch dass die Interviews alle ähnlich aufgebaut werden, lassen sich die jeweiligen Themenblöcke in den Transkripten einfach wiederfinden und gezielt auswerten.

Höhere Qualität dank der Hilfe für InterviewteilnehmerInterview

Viele Interviewer gehen mittlerweile dazu über, ihren Interviewteilnehmern den Leitfaden schon einige Tage vor dem eigentlichen Gesprächstermin zukommen zu lassen. Auf diese Weise können sich diese einen ersten Eindruck vom Themenbereich machen und haben die Möglichkeit, schon einige Gedanken zu den jeweiligen Fragen anzustellen.

Aus mittlerweile 8 Jahren Erfahrung in der Interviewtranskription wissen wir, dass viele Interviewteilnehmer sich beim leitfadengestützten Interview schon vor dem Termin Notizen zu den einzelnen Fragen bzw. zu ihren jeweiligen Antworten machen und diese dann besser wieder abrufen können. Das bringt eine deutliche Bereicherung für das Forschungsprojekt mit sich, da mehr Informationen mit einfließen können als wenn die Fragen einfach spontan gestellt werden und die Teilnehmer noch keine Chance hatten, sich darauf einzustellen oder sich eingehend Gedanken darüber zu machen.

Können Leitfadenfragen in die Formatierung mit einfließen?

Für Forschende ist es häufig wichtig, dass die Fragen des Leitfadens im Transkript der Aufnahme gut auffindbar sind. In diesem Fall hilft es, die jeweiligen Fragen gesondert zu formatieren und hervorzuheben. In einigen Beispielen werden die Fragen auch durch Nummern gekennzeichnet. Die Formatierung bzw. Kennzeichnung wird direkt während der Transkription übernommen und gestaltet die anschließende Auswertung damit effizienter.

Wichtig dabei ist, dass gegebenenfalls die Nummern klar und deutlich im Interview genannt werden oder auch die Fragen möglichst genau so gestellt sind, wie sie im Gesprächsleitfaden vermerkt sind. Dann fällt es auch den Transkriptionisten leichter, die richtigen Hervorhebungen zu übernehmen.

Wie ein Leitfadeninterview erstellen?

LeitfadeninterviewWenn Sie ein Interview nach Leitfaden planen, kommt es immer ein wenig auf Ihr Thema und den Forschungsbereich, aber auch die Auswertungsmethode an, wie der Leitfaden gestaltet werden sollte. Im Grunde genügt es allerdings, sich Fragen zu überlegen, die das Forschungsziel unterstützen und die anschließend genutzt werden können, um aussagekräftige Antworten der verschiedenen Interviewteilnehmer gut miteinander zu vergleichen.

Denken Sie daran: Zum Schluss werden Sie vielleicht 15 oder 20 verschiedene Experten interviewt haben, die eben so viele unterschiedliche Ansichten zu einem Thema haben können. Wenn Sie Ihre Kernfragen immer genau gleich stellen, bleibt das Forschungsergebnis klar und Sie verlieren sich nicht in Nebenthemen, die vielleicht auch erwähnt werden.

Im Interview selber wird es immer wieder passieren, dass ausgeschweift wird und die Gesprächspartner beginnen, von der Frage abzukommen. Das ist natürlich erlaubt: Ihre vorab notierten Fragen werden Ihnen aber helfen, zu erkennen, ob die Frage konkret beantwortet wird und erinnert Sie auch daran, bei welcher Frage Sie als Nächstes ansetzen können.

 

 

 

Transkribieren: Preise, Rabatte & Ablauf

Transkribieren, was ist das?

Beim Transkribieren werden Audio-Files in Schriftform gebracht. Notwendig ist das beispielsweise bei Marktforschungs-Interviews, die in Textform besser ausgewertet werden können oder bei Bachelor- und Diplomarbeiten, wenn Experteninterviews geführt werden und diese dann in Schriftform in der Arbeit integriert werden sollen.

Wie lange dauert das Transkribieren?

Das Transkribieren einer Audio-Datei nimmt viel Zeit in Anspruch. In der Regel dauert es drei- bis fünfmal so lange wie die Länge der ursprünglichen Aufnahmezeit. Dieser Umstand bewegt viele dazu, die Transkription an ein Schreibbüro auszulagern.

Wie funktioniert das? Dabei werden die Audio-Dateien einfach per E-Mail oder einen Transfer-Service verschickt. Der Transkriptionsservice übernimmt das Transkribieren und schickt die fertigen Transkripte im Word-Format oder oftmals auch im rtf-Format zurück.

Was kostet Transkribieren? 

Der Transkriptions-Preis ist selbstverständlich ein wesentlicher Punkt, um abzuwägen, ob das zeitraubende Transkribieren überhaupt ausgelagert werden soll. Die Preise richten sich nach unterschiedlichen Faktoren. Entscheidend ist vor allem, wie viele Sprecher unterschieden werden sollen.

Einzelinterviews mit nur einem Interviewer und einem Teilnehmer lassen sich günstiger transkribieren als Gruppendiskussionen oder Podiumsdiskussionen, bei denen 5 und mehr Teilnehmer und Teilnehmerinnen unterschieden werden sollen. Oft ist die genaue Unterscheidung auch nur mit Video-Unterstützung möglich.

Welche Rabatte gibt es? 

Bei officeworx.at gewähren wir beim Transkribieren verschiedene Rabatte. Ein Rabatt ist natürlich ab einem bestimmten Auftragsvolumen möglich. Einen Rabatt gibt es hier z.B. ab 300 Minuten. Auch mit Stammkunden, die zwar immer wieder kleinere Interviewreihen führen, aber übers Jahr gesehen über 300 Minuten kommen, verhandeln wir gerne Sonderpreise für die Transkription.

Rabatte beim Transkribieren für Studenten zählen ebenso zu unserem Angebot. Oft gibt es nur ein begrenztes Budget, um die Diplom- und Bachelorarbeiten fertig zu bekommen, doch die Zeit drängt! Durch unsere speziellen Preise für Studenten lässt sich das Transkribieren einfach ausgelagern.

Neugierig auf unsere Rabatte und Preise beim Transkribieren? Dann holen Sie Sich jetzt einfach unverbindlich Ihr Angebot.  

6 Einsatzorte, wo Transkribieren Zeit spart & Ordnung schafft

Transkriptionsregeln

Transkribieren ist für viele, die es übernehmen müssen, eine langwierige und oft zeitraubende Arbeit, die man lieber gerne schnell hinter sich bringen möchte. Die Verschriftlichung von Interviews und anderen Aufnahmen bringt jedoch entscheidende Vorteile mit sich. Wir stellen 6 häufige Einsatzbereiche vor, wo das Transkribieren durchaus Sinn macht:

1.Bachelorarbeit transkribieren

Die Gestaltung von Bachelor- und Diplomarbeiten setzt sich aus mehreren Arbeitsschritten zusammen. Ein sehr wesentlicher besteht darin, in Form von Experten-Interviews Informationen und Material zu sammeln, die dazu dienen, die zugrunde liegende These zu ergründen.

Zur Auswertung der Daten genügt es jedoch nicht, Aussagen nur in Audio zur Verfügung zu haben, sondern sie werden auch in Schrift-Form benötigt. Viele Studentinnen und Studenten wenden sich dabei an officeworx, genießen beim Transkribieren vollen Service und sparen wertvolle Zeit ein.

2. Transkribieren in der Marktforschung

Wenn Unternehmen neue Produkte einführen möchten oder neue Strategien andenken, werden die Reaktionen darauf oft zuerst bei Testgruppen erprobt. Marktforschungsinstitute setzen sich mit repräsentativen Gruppen ins Gespräch und erforschen, wie diese von Marken, Produkten und neuen Ideen denken. Anschließend lassen sie die Marktforschungsinterviews und Fokusgruppen häufig transkribieren, um ähnliche Aussagen leichter zusammenfassen zu können und Kernaussagen abzuleiten

3. Fernsehinterviews Schwarz auf Weiß lesen

Politische Diskussionen und Interviews in Fernsehsendungen oder in Online-Videokanälen werden immer häufiger auch transkribiert. Damit können Leser die Aussagen der Sprecher auch Schwarz auf Weiß nachlesen. Vor allem aber kommt die Transkription denjenigen im Publikum entgegen, die eine solche Fernsehsendung verpasst haben und diese dann beispielsweise in der U-Bahn oder anderswo einfach nachlesen möchten.

4. Geschäftliche Meetings aufzeichnen und transkribieren

Wie lautete nochmals die genaue Aussage des Chefs? Wann sollte der Produktlaunch genau starten? Viele Details gehen in langen Geschäftssitzungen oftmals unter und später kann sich kaum einer mehr an den genauen Wortlaut erinnern oder es steht sogar Aussage gegen Aussage, wenn aufgrund dessen etwas schief läuft. Damit alles dokumentiert ist, nehmen immer mehr Unternehmen ihre Sitzungen mit einem Rekorder auf und lassen die Sitzungsprotokolle später als Mp3 transkribieren. Damit geht nichts mehr verloren. Höchste Diskretionsstufe ist für professionelle Transkribienten selbstverständlich.

5. Transkripte zu Vorträgen für alle Teilnehmer

Seminare zur Weiterbildung, Symposien und viele andere Vortragsveranstaltungen haben einen Haken – meist dauern sie einen oder mehrere Tage, doch die Aufmerksamkeitsspanne der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist natürlich begrenzt. Für sie stellt es eine große Erleichterung dar, wenn der Veranstalter die Vorträge transkribieren lässt und die Transkripte anschließend den Besuchern per E-Mail zukommen lassen kann. Auf diese Weise können die Teilnehmer sich die für sie interessanten Vortragenden nochmals heraus picken und Wort für Wort genau nachlesen, worum es konkret ging.

6. Buchnotizen und ganze Kapitel

Wer vorhat, ein Buch zu veröffentlichen, muss dieses nicht zwangsläufig selbst schreiben. Nicht jeder ist zum Autor geboren. Vielen Menschen fällt es leichter, über die Themen zu sprechen, die sie beschäftigen, als sie niederzuschreiben. Was braucht es also, um ein Buch zu schreiben? Ein bisschen Freizeit, einen ruhigen Ort und einen Digitalrekorder. Ob im Café oder auf der grünen Wiese – wo auch immer die Gedanken fließen, lassen sie sich auch ins Diktiergerät sprechen. Beim späteren Transkribieren können erfahrene Transkribierten dafür sorgen, dass die Texte auch Struktur bekommen, gut lesbar sind und selbst hinsichtlich Grammatik einem Duden-Test standhalten können.

Große Dateien versenden – so geht´s

Im Rahmen der Interviewtranskription werden wir häufig gefragt, wie die Dateien der Interviews verschickt werden sollen. Wenn Kunden Interviews als Mp3 transkribieren lassen möchten oder auch eine Wav-Audiodatei oder andere Formate zur Verfügung haben, sind diese meist zu groß für den E-Mail-Versand. Selbst als Winzip. 

Nicht jeder unserer Kunden verfügt über einen eigenen Serverplatz, wo wir uns die großen Dateien herunterziehen können. Daher bedarf es anderer Möglichkeiten.

Wenn die Datei zu groß ist, um mit E-Mail versendet zu werden, gibt es zum Glück auch andere Lösungen. Weit verbreitet ist beispielsweise der Dienst Dropbox, der zur Datensynchronisieriung auf mehreren Geräten genutzt weren kann, mit dem aber auch leicht Download-Links zu Audio-Dateien erzeugt werden können. Eine europäische Alternative dazu bietet sich mit Owndrive.com.

Wer einen dieser beiden praktischen Dienste nicht schon nutzt und eine langwierige Installation und Registrierung gerne umgehen möchte, um seine Interviews transkribieren lassen zu können, für den bieten sich auch schnellere Varianten. Eine davon kommt aus der Schweiz und nennt sich mydrive.com. Nach einer kurzen Anmeldung lassen sich dort auch große Dateien hochladen. Mit den richtigen Zugangsdaten können wir diese auf unserer Seite wieder herunterladen und für die Interviewtranskription nutzen.

Eine besonders schnelle Variante bietet sich mit Diensten wie Wetransfer. Dabei lassen sich große Dateien versenden, indem dem Empfänger eine E-Mail geschickt wird, in der wiederum ein Link zu Wetransfer integriert wird, wo die Mp3-Dateien und natürlich auch andere große Dateien einfach heruntergeladen werden können.

Es gibt eine Reihe unterschiedliche Dienste dieser Art, die alle ähnlich funktionieren.  Mit den genannten haben wir bisher bereits gute Erfahrungen gemacht, sind natürlich aber jederzeit bereit, weiter dazu zu lernen.

Sollten einmal alle Stricke reißen und der Abgabetermin nicht so knapp sein, dann akzeptieren wir selbstverständlich auch Audio-Dateien für Interviews auf CD-Rom. Dank Brenner lassen sich die Interviews einfach als Daten abspeichern – die CD wird dann per Boten an uns versenden, damit wir die Interviews transkribieren können.

 

 

Interviews führen im Café trotz Hintergrundgeräusche

Interview führen

Wer sich jahrelang mit der Transkription von Interviews beschäftigt, bekommt dabei einiges zu hören. Auch wenn es sich nur in wenigen Fällen um Videotranskriptionen handelte, die wir in den letzten sechs Jahren zur Interviewtranskription erhalten haben, die zum Ton auch das Bild liefern, lässt sich auch bei Ton-Interviews aus den Neben- und Hintergrundgeräuschen und den Aussagen der Gesprächspartner selbstverständlich einiges heraushören, das auf das jeweilige Umfeld bei der Aufnahme schließen lässt.

So hatten wir bereits das Vernügen, viele Interviews zu transkribieren, die in Schulen, in Büros oder eigenen Besprechungsräumen, aber auch im Park, am See und natürlich in Kaffeehäusern, Restaurants und sogar im Flugzeug aufgenommen wurden. Warum auch nicht? Journalisten machen es schließlich nicht anders – auch ein Journalist richtet sich beim Ort, an dem er sein Interview führt, danach, was für die Interviewten bequem und einfach ist.

Read More

Wiederkehrende Fragen zum Transkriptionsservice kurz beantwortet

Diktiergerät

In den letzten Tagen und Wochen haben wir wieder weit über 1.000 Interviewminuten für einige unserer Auftraggeberinnen und Auftraggeber transkribiert und viele weitere Transkriptionen liegen noch vor uns. Besonders freut es uns, auch neue Kunden bei der Transkription ihrer Interviews mit unserem Transkriptionsservice unterstützen zu dürfen. Neben Interviews, die der Marktforschung dienen, dürfen wir derzeit auch wieder viele Menschen unterstützen, die im Zuge ihrer Master- und Diplomarbeiten Experteninterviews führen, die unsere Leistungen aus dem Transkriptionsservice nutzen, damit sie die Inhalte der digitalen Audio-Aufzeichnungen später besser auswerten und den Arbeiten beifügen können.

Immer wieder tauchen Fragen zum Transkriptionsservice auf, die wir hier gerne einmal beantworten möchten:

Read More

Transkriptionen: Leichte Sprachglättung vereinfacht die Auswertung

Keyboard

Audiotranskriptionen werden bei officeworx vorwiegend für Einzel- und Gruppeninterviews durchgeführt. Bei diesen gelangen die Interviewerinnen und Interviewer an relevante Informationen von Experten und Personen mit bestimmten Schlüsselfunktionen. Nicht immer halten sich diese bei Gesprächen, die schon einmal gerne eine Stunde und länger dauern können, auch an die Erfordernisse der qualitativen Auswertung der Interviews im Nachhinein. Vielmehr wird gesprochen, wie man es gewohnt ist und nicht selten spielen auch Emotionen eine große Rolle, sodass das eine oder andere Wort, das mitunter aber unverzichtbar für den vollständigen Satz ist, einfach vergessen oder auch nicht deutlich ausgesprochen.

Damit Transkriptionen, die später zur Gestaltung von Masterarbeiten, Auswertungen in der Marktforschung oder zur Dokumentation wichtiger Geschäftsbesprechungen genutzt werden sollen, auch ihren Zweck erfüllen können, nehmen wir für unsere Kunden in der Regel eine leichte Sprachglättung vor. Ein wesentlicher Teil dieser Maßnahme besteht vor allem darin, im Dialekt Gesprochenes, ins Hochdeutsche umzuwandeln.

Dabei wird natürlich darauf geachtet, dass kein Wort verloren geht und auch der Sinn in jedem Fall gleich bleibt. Darüber hinaus werden Worte, die nicht fertig gesprochen oder mitunter auch mitten im Satz verschluckt wurden, dennoch angeführt, wenn sie eigentlich so gemeint waren. Durch die leichte Sprachglättung bei Transkriptionen steht im Anschluss ein vollständiges Werk zur Verfügung, das schnell Aufschluss über die tatsächlichen Inhalte des jeweiligen Interviews gibt und direkt ausgewertet, bearbeitet oder archiviert werden kann.

Skype Telefoninterviews aufnehmen leicht gemacht!

Der Internet-Telefonieservice Skype dient sich auch Markforschern, Journalisten und Studenten als praktisches Tool an, um Telefoninterviews kostengünstig und einfach zu führen. Denn selbst Telefonate über Grenzen hinweg lassen sich dank Skype kostengünstig und schnell realisieren, ohne hohe Verbindungsgebühren befürchten zu müssen. Selbst längere Interviewgespräche arten damit nicht in hohen Rechnungssummen aus.

2 Mehrwerte von Skype!

  • Skype erlaubt Videotelefonie!
  • Skype eignet sich optimal für die Sprachaufzeichnung

Um mehr Nähe zum Interviewpartner zu schaffen, lassen sich Telefoninterviews via Skype dank Webcam auch als Videokonferenzen einrichten. Nicht immer ist das nötig, aber oft hilfreich.

Ein weiterer Vorteil des Dienstes besteht darin, dass die Gespräche über den Computer ablaufen und somit auch aufgezeichnet werden können.

Aufzeichnung mit Audacity!

Ein praktisches und ebenfalls kostenloses Programm zur Sprachaufzeichnung stellt Audacity dar. Ist das Programm einmal installiert, genügt es, vor dem Skype-Telefonat auf REC zu klicken und das Gespräch zu beginnen. Somit wird das Telefoninterview aufgezeichnet und kann anschließend zur Transkription genutzt weden.

Transkription für die Master-Arbeit

Die Transkription von Interviews kommt bei zahlreichen Anwendungen zum Einsatz. Besonders häufig wird der officeworx transcript Service von Studenten und auch Kursteilnehmern in Anspruch genommen, die für eine Prüfung oder Masterarbeit eine Transkription benötigen. Die Transkription für die Master Arbeit wird hierbei benötigt, da im Rahmen der Erstellung der Master Arbeit bzw. auch der Diplomarbeit Interviews geführt werden. Diese Experteninterviews gilt es im Anschluss, zu transkribieren. Denn natürlich soll das Gesprochene nicht nur auf Band festgehalten bleiben, sondern ebenso auch Schwarz auf Weiß zu Papier kommen, um auch die Auswertung einfacher zu machen.

Durch die Transkription von Interviews wird somit nicht nur die Analyse der Interviews in der Marktforschung einfacher, sondern auch der Stoff für Diplomarbeiten lässt sich dank der Transkription einfacher aufbereiten und erarbeiten.

Transkriptionen für Diplomarbeiten und Masterarbeiten können schnell und einfach erledigt werden. Dabei werden die Transkriptionen quasi online abgewickelt. Denn die Rohdaten der Aufnahmen werden einfach auf einen Server geladen oder können natürlich auch per E-Mail verschickt werden, sofern sie nicht zu groß sind. Alternativ bietet sich auch der Versand auf einer Daten-CD an. Anschließend werden die Daten von officeworx in der gewünschten Form transkribiert. Die fertigen Transkriptionen werden als Word-Dateien an den Auftraggeber bzw. die Auftraggeberin zurück geschickt. Somit stellt der Transkriptionsservice officeworx transcript eine wichtige Unterstützung im Rahmen der Thesis oder bei Diplomarbeiten unterschiedlicher Couleur dar.